Skip to content

MYOG HOBO

9. Februar 2009

Hallo,

ich habe mich an mein erstes MYOG Projekt drangewagt.
Durch Ourdoorseiten.net wurde mein Interesse an einem Hobo geweckt und und nach ein paar Recherchen setzte ich die Idee in die Tat um.

Wichtig bei dem Hobo war mit, dass er günstig in der Herstellung ist, ein geringes Packmass hat und mit Mitteln, die man in der Werkstatt hat (Dremel, Bohrmaschine, Feile usw.), herzustellen ist.

Als Material habe ich 0,8mm V2A Blech genommen, welches ich als Abfallrest bekommen hab.
Daraufhin habe ich die Maße des Hobos mit Anreisnadel und Streichmaß auf das Blech übertragen.
Damit es keine spitzen Ecken gibt, wurde diese alle gebohrt und das übrige Blech mit dem Dremel und kleinen Trennscheiben ausgeschnitten.
Nachdem alles ausgeschnitten war musste ich noch ein paar Anpassungsarbeiten machen, da man mit dem Dremel nicht so genau arbeiten kann, wie mit einem Laserbrenner.

Anschließend hab ich alle Bleche entgratet und geschliffen, damit sie schön aussehen.
An dem Hobo habe ich ca. 8-10 Stunden gearbeitet.

imgp28231

imgp28241

imgp28331

imgp28341

imgp28971

imgp29001

imgp29101

imgp29071

imgp29081

imgp29111

imgp2916

Der erste Brennversuch.
Dabei hat sich der Hobo leicht verzogen, jedoch lässt er sich immer noch problemlos auseinander- und zusammenbauen.

imgp2918

Advertisements
9 Kommentare leave one →
  1. 6. März 2009 20:54

    Sieht richtig gut aus – respekt!

  2. hrxxl permalink*
    7. März 2009 20:16

    danke
    bin momentan noch dran ihn zu verfeinern.
    ich will ihn auf ca 400g bringen oder drunter 🙂
    außerdem soll noch eine transportbeutel hinzukommen

  3. 1. April 2009 21:45

    So ein Hobo ist schon eine interessante Sache. Würde ich gerne auch mal ausprobieren. Dein MYOG Hobo sieht wirklich Klasse aus, saubere Arbeit. Respekt! Ich bin da handwerklich leider weniger begabt 😦

  4. hrxxl permalink*
    1. April 2009 21:54

    so schwer ist das auch nicht.
    muss ihn noch ein wenig erleichtern den hobo, dass ich so um die 400g komme

  5. Reiner O. permalink
    17. April 2011 12:04

    Hoi !
    Ich hab auch einen Hobo, auch selber gebaut, leider nicht in der Qualität wie deiner. Magste mir nicht auch einen Bauen ??

    Über den Preis kann man doch reden !!

  6. khan permalink
    14. September 2011 22:46

    Die beste mobile Variante!!! Besser geht es nicht! Nur noch Materialtuning als letztes ;). Mein Respekt.

  7. 23. Juni 2013 01:22

    Spot on with this write-up, I actually believe that this amazing site needs far more attention.
    I’ll probably be returning to read more, thanks for the info!

Trackbacks

  1. Eindrücke Trail Designs Ti-Tri & Inferno Stove «
  2. Hobokocher – Eine interessante Alternative zum Gaskocher « Freiluft Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s